Maksym Savchenko krönt sich selbst mit Gold. Schmidt holt Bronze.

Erstellt:

Das war saustark!

Maksym Savchenko hat bei den Landeseinzelmeisterschaften der U15 in Nordhorn die Goldmedaille gewonnen. Der Nachwuchskämpfer aus Isenbüttel besiegte im Finale der Gewichtsklasse über 66 Kilogramm Melvin Fischer vom MTV Eintracht Borsum vorzeitig und sicherte sich damit die Qualifikation zu den Norddeutschen Einzelmeisterschaften in Bremen; den höchsten nationalen Meisterschaften dieser Altersklasse.

Souverän hatte sich Savchenko mit dem nötigen Willen, viel Biss und der dazugehörigen Konzentration durch die Vorrunde gekämpft. Erst räumte er den Ebsdorfer Jannik Brandt nach knapp zwei Minuten aus dem Weg. Dann machte der Isenbütteler auch gegen den für den JC Linden startenden Maksymilian Jasion vorzeitig kurzen Prozess. Im „Pool-Finale“ gegen Maxim Pede vom TV Meppen verließ Makysym ebenso vorzeitig als Sieger die Matte, nachdem er diesen in einem Haltegriff nach starkem Hüftwurf und Waza-ari Wertung am Boden festnageln konnte. Im Halbfinale wartete mit dem Hollager-Kämpfer Justin Beckmann der amtierende Bezirksmeister Weser-Ems, der jedoch an diesem Wettkampftag gegen unseren „Unbesiegbaren“ ebenfalls das Nachsehen hatte. Mit Melvin Fischer stand Maksym im Finale ein harter Brocken bevor. Doch auch hier spielte der Isenbütteler seinen unbeugsamen Siegeswillen aus. Nachdem Maksym zunächst mit Waza-ari für Uchi-Mata (Innerer Schenkelwurf) zurücklag, kämpfte er sich zurück in’s Geschehen und überraschte seinen Gegenüber mit einem starken Tani-otoshi. Im Boden konnte er den Borsumer schließlich für 20 Sekunden im Yoko-shiho-gatame halten und so Platz 1 für sich erobern! „Ich kann es selbst nicht glauben. Damit habe ich nicht gerechnet.“ berichtete Maksym im Anschluss eines für ihn großartigen Wettkampftages bescheiden.

René Schmidt sicherte sich mit der Bronzemedaille in der Gewichtsklasse im 50-Kilo-Limit das zweite Edelmetall für das Isenbütteler Judoteam.

Erst im Halbfinale musste sich Schmidt gegen den späteren Landesmeister geschlagen geben. Zum anschließenden ‚Kleinen Finale‘ konnte sein Kontrahent verletzungsbedingt nicht antreten. Das bedeutete Platz 3 und die Qualifikation für Bremen. In der Vorrunde und auch im Viertelfinale dominierte René seine Gegner. Vor allem bei den Übergängen in den Bodenkampf war René gnadenlos. Er selber fasste seine guten Leistungen mit einem strahlenden Gesicht zusammen: „Ich bin zufrieden und richtig stolz mit der Bronzemedaille.“

Nicht ganz so gut lief es für die anderen Nachwuchsjudoka des MTV. Tim Kaufmann konnte grippegeschwächt gar nicht erst mitfahren, Andrej Schräder verletzte sich im ersten Kampf und konnte den Wettkampf nicht fortführen. Lenny Tuster (-34kg) – im ersten Jahr in dieser Altersklasse – und Eric Neubauer (-55kg) kamen mit je 2 Siegen und 2 Niederlagen nicht über die Vorrunde hinaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Erfolg in Bremen für unsere zwei Qualifizierten und gute Genesung an Andrej…!