Der Judonachwuchs räumt in Nienhagen ab

Erstellt:

Pfingstsamstag richtete der SV Nienhagen ein Judoturnier für die jüngsten Kämpfer aus. Rund 120 Kids der Altersklassen U7 und U10 waren am Start und kämpften in 5er Pools um die Medaillen.

Bei den kleinsten Judoka, Altersklasse unter sieben Jahre, wurde in gemischten Pools gekämpft, also traten Jungen und Mädchen gegeneinander an. Die beiden Hehlenrieder Judo-Girls Maja Wolters und Merle Stiller, die beide jeweils das einzige Mädchen in ihrem Pool waren, zeigten dabei den Jungs wo der Hammer hängt. Maja kämpfte sehr entschlossen, schickte alle ihre Kontrahenten vorzeitig auf die Matte und sicherte sich souverän Gold. Auch Merle ließ sich nicht einschüchtern und entschied drei Begegnungen für sich. Im letzten Fight wurde sie dann gestoppt und holte Silber. Henry Meyner schnupperte erstmals Turnierluft, konnte sich aber noch keinen Platz auf dem Siegertreppchen erkämpfen.

In der Altersklasse unter 10 Jahre setzte Marlon Stiller Akzente. Er setzte die Anweisungen von Coach Peter Byczkowicz sehr gut um und sich durch. Allen vier Kontrahenten ließ er keine Chance, auch Lokalmatador Michlas Großhans schickte er mit einem Schulterwurf gekonnt auf die Matte. „Bei Marlon scheint der Groschen gefallen zu sein. Er hat seine Würfe heute richtig gut durchgezogen,“ freute sich der Isenbütteler Coach.

Marlon siegt mit Koshi-Guruma

Aber auch Lisa Kaufmann ließ nichts anbrennen, sie sicherte sich überwiegend im Bodenkampf ganz klar Gold. Mit Goldmedaille Nummer vier belohnte sich Tessa Jasch und Paul Vitus Neumann machte das fünfte Gold für die Hehlenrieder klar. Fehlt nur noch Ian-Alexander Möllmann im Bunde. Ian kämpfte im Pool von Paul Vitus und wurde von seinem Vereinskameraden auf den Silberrang verwiesen.

„Fünf Mal Gold und zwei Mal Silber; das ist eine super Bilanz,“ freute sich Coach Byczkowicz mit seinen Schützlingen.