Fünfmal Gold in Holle

Erstellt:

Für die Nachwuchsjudoka jagt zurzeit ein Judoturnier das nächste. Am Wochenende nach Himmelfahrt fand in Holle der VoBa-Cup U10/12/15 statt. Insgesamt 360 junge Kämpfer hatten sich an beiden Tagen in Holle der Konkurrenz gestellt. Auch die Hehlenrieder waren mit von der Partie.

In der Altersklasse bis 10 Jahre waren drei Isenbütteler Athleten angetreten und alle drei brachten Goldmedaillen mit zurück nach Hause. Lisa Kaufmann überzeugte besonders beim Stand-Boden Übergang. Marlon Stiller machte es spannend, nach drei Siegen unterlag er seinem letzten Konkurrenten knapp. Da dieser jedoch auch eine Begegnung verloren hatte, wurde Marlon aufgrund der besseren Unterbewertung mit Gold geehrt. Ian-Alexander Möllmann sicherte sich ebenfalls Gold.

Patrick Hoyer mischte die AK U12 kräftig auf und holte sich ganz souverän den Sieg in seinem Pool. Bronze gab´s für David Nickel und Jonas Hornivius. Jonas hatte als U10er schon mal in die U12 reingeschnuppert und konnte dort schon gut mithalten, Daumen hoch. Alexander Hinsch, Nico Campe und Arne Krüger hatten nicht ihren besten Tag und schrammten an den Medaillenrängen vorbei.

Patrick Hoyer mit einem Tai-o-Toshi-Ansatz

Maksym Savchenko setzte sich gewohnt stark in der Altersklasse U15 durch und bestieg das oberste Treppchen des Siegerpodests. Der +66kg Mann ließ der Konkurrenz keine Chance und besiegte alle seine Gegner vorzeitig. Vereinskamerad Renè Schmidt (-50kg) verlor das kleine Finale um Bronze und schrammte mit Rang fünf knapp am Podest vorbei. Auf dem Weg dorthin schickte er auch Tim Kaufmann auf die Matte, der ebenso wie Leander Dlugi (-34kg) Wettkampferfahrung sammelte. Coach Christopher Nomigkeit weiß: „Auch wenn es dieses Mal noch nicht für eine Medaille gereicht hat, ist die Erfahrung, die man auf solchen Turnieren sammelt sehr wertvoll. Wir können anschließend im Training an den Fehlern arbeiten.“