„Gentlemen, we did it.“ – Meister 2018!

Am Samstag errang die KG MTV Isenbüttel/Vorsfelde den Niedersachsenmeistertitel 2018! Hatte vor den Kämpfen noch teilweise große Nervosität geherrscht, so wich diese Sekunden nach den Kampfbegegnungen gegen den BJC und den Garbsener SC großer Freude, die sich auf der anschließenden Feier bis in die Nachtstunden fortsetzte.

Schon eine gute Stunde vor Wiegebeginn hatte sich das Team in Lüneburg in der Sporthalle der Grundschule Kreideberg zum finalen Großkampftag mit allen Ligamannschaften eingefunden.

Auch wenn es aufgrund der Tabellensituation gegen den Zweit- und Drittplatzierten aus Braunschweig und Garbsen eine angespannte Situation war, sollte die Kampfgemeinschaft am Ende die Oberhand behalten. So gab es nach dem 6:0 Erfolg über den BJC und einem 5:1 Sieg über die Garbsener viele strahlende Gesichter bei Fans und Mannschaft.
Einer von denen, die das breite Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekamen, war Trainer Jens Dannies: „Es ist Wahnsinn, dass wir die Saison so souverän gemeistert haben. An diesem Tag haben wir uns für unsere Mühen belohnt.“

Den Auftakt in der ersten Begegnung gegen die Löwenstädter machte Mannschaftskapitän Patrick Heißner in der Gewichtsklasse -100kg. Nach einer kurzen Phase des gegenseitigen Antastens errang Patrick mit zwei sehenswerten Fußwürfen, die ihm zwei Waza-ari Wertungen brachten, die 1:0 Führung. Auch Christopher Nomigkeit konnte einen vorzeitigen Sieg gegen Trainingspartner und Freund Karsten Täuber eintüten. „Eine schwierige Situation für uns beide, da wir uns natürlich aus dem Training kennen. Bei sowas entscheidet dann auch immer der Kopf.“ konstatierte Nomigkeit unmittelbar nach seinem Kampf. In der Folge trennten sich die Kontrahenten über 100kg ohne Wertung unentschieden, bevor Gnegel (kampflos -60kg), Lennart Knospe (-90kg), Förster (-81kg) und Spilner (-66kg) den Mannschaftssieg auf das Endergebnis von 6:0 hochschraubten.

Bereits jetzt war klar, dass der Kampfgemeinschaft der Meistertitel mit diesem Sieg nicht mehr zu nehmen war, doch auch in der letzten Begegnung wollte das Team um Trainer Dannies die weiße Weste wahren. „Garbsen war in den vergangenen Jahren immer wieder für Überraschungen gut.“ erklärte Mannschaftskapitän Heißner und verwies dabei unter anderem auf das bittere unentschieden gegen die Garbsener aus der vergangenen Saison. Und so traten die Isenbütteler und Vorsfelder dann hochkonzentriert und mit breiter Brust – wenn auch „nur“ gegen eine ersatzgeschwächte Garbsener Mannschaft – auf. Am Ende hieß es 5:1 für den Meister, der damit die Möglichkeit hat in die zweite Bundesliga aufzusteigen…

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team und alle Unterstützer!