Medaillenregen für Isenbütteler Judoka in Braunschweig

Der SFV Europa Braunschweig richtete dieses Jahr die Bezirksmeisterschaften der Jugend U12 aus. Parallel fand in der Sporthalle der Bereitschaftspolizei das Regionsturnier U9/U15 statt. Die Judoka aus Isenbüttel wirbelten kräftig mit und sammelten reichlich Edelmetall.

Bei den Bezirksmeisterschaften U12 wurde verbissen um die Titel gekämpft. Aber Luca Gallottini war nicht zu schlagen. Er erkämpfte sich souverän den Bezirkstitel. Arne Krüger, Marlon Stiller, Younes Küster und Jonas Hornivius mussten sich einmal geschlagen geben und wurden Vizemeister.

Im Anschluss gingen die Athleten der AK U15 auf die Matte. Auch hier wurde natürlich um jeden Punkt heiß gefightet. Patrick Hoyer (-42kg) setzte sich durch und schickte seine Gegner vorzeitig auf die Matte. Lohn war die Goldmedaille. Spannend wurde es aus Isenbütteler Sicht wieder in der Gewichtsklasse bis 60 kg. Hier standen sich einmal mehr Ilias Küster und Tim Kaufmann gegenüber, nachdem sie ihre anderen Kontrahenten souverän ausgeschaltet hatten. Nach ca. der Hälfte der Kampfzeit gelang Tim ein erfolgreicher Angriff, der ihm einen Waza-ari, eine große Wertung,  einbrachte. Ilias gelang es nicht, diesen Rückstand aufzuholen. So gab´s am Ende Gold für Tim und Silber für Ilias.

Die jüngsten Nachwuchsjudoka der Altersklasse U9 waren natürlich besonders aufgeregt als es auf die Matte ging. Aber auch Eltern und Geschwister fieberten mit den jungen Athleten. Maja Wolters, Elias Joel Lammert und Tomekk-Leonidas Stephani waren besonders erfolgreich. Sie konnten alle ihre Kontrahenten auf die Matte schicken und strahlten mit ihren Eltern um die Wette, als sie ihre Goldmedaillen in Empfang nahmen. Tomekk  verwies auf seinem Weg zu Gold seinen Kameraden Henry Meyner auf den Silberrang. Ebenfalls Silber erkämpfte sich Merle Stiller. Die Hehlenrieder Paul Ole Rommelfanger und Anna-Elisabeth Kunz komplettierten den Medaillenregen mit ihren Bronzemedaillen. Isenbüttels Trainerpaar Peter und Andrea Byczkowicz freute sich über die tolle Leistung ihrer jungen Schützlinge: „Alle haben toll gekämpft und das Geübte gut umgesetzt. Sie können mit Recht stolz auf ihre Leistung sein.“