Viel Gutes zum gefühlten Jahresabschluss in Broistedt

Trotz einiger krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle gingen beim Jubiläumsturnier des Judoclubs Pfeil Broistedt am vergangenen Wochenende 13 Judoka des MTV Isenbüttel in’s Rennen. Am Ende stand viel Positives auf der Liste von Betreuer und Trainer Christopher Nomigkeit. Egal ob in der U8, bei den ganz kleinen Startern, oder den wettkampferfahrenen U15ern und U18ern.

In der U8 überzeugte Maja Wolters mit 4 überragenden Siegen gegen die männliche und weibliche Konkurrenz. Unbeeindruckt von ihren Gegnern, bezwang sie jeden von ihnen vorzeitig und sicherte sich damit den ersten Platz. Vor allem im letzten Kampf bewies Maja Moral und kämpfte sich nach Waza-ari Rückstand mit zwei sehenswerten Techniken zum verdienten Sieg.

In der U11 zeigten Lisa Kaufmann, Younes Küster, Marvin Missal und die Geschwister Alexander und Sofia Herdt ihr Können. Für Alex und Sofia war es das zweite bzw. dritte Turnier überhaupt. Alex konnte sich dabei mit 2 Siegen und 2 Niederlagen am Ende die Bronzemedaille sichern, Sofia immerhin Platz 5 in einem starken Teilnehmerfeld. Marvin und Younes teilten sich einen Pool und das direkte Duell entschied Younes für sich. Aber auch Marvin bewies Stärke. „Marvin ist von außen betrachtet wirklich schwer zu werfen. Wenn da noch mehr mutige und konsequente eigene Angriffe von ihm folgen würden, wird der Bursche ein unangenehmer Gegner für jeden Judoka!“ erklärte Nomigkeit nach den Kämpfen. „Für Younes freut es mich, dass er sich endlich mal mit einigen überzeugenden Kämpfen belohnen konnte“, betonte Nomigkeit und fügte hinzu: „Nicht die Medaillenränge sind das Entscheidende, sondern die stetige Entwicklung. Wenn das dann mit einer Medaille belohnt wir, ist es für den Nachwuchs natürlich umso besser.“ Das trifft ebenso auf Lisa zu, die es ihrer Konkurrenz auch an diesem Wettkampftag schwer machte. Lisa kämpfte vielseitig und war für jeden Gegner schwer einzuschätzen. Sie belohnte sich am Ende mit dem Podiumsplatz 3.

In der U13/U15 sicherte sich Ilias Küster die Goldmedaille. Er konnte alle Kämpfe für sich entscheiden. In der gleichen Gewichtsklasse landete Tim Kaufmann nach dem verlorenen direkten Duell, einer weiteren unnötigen Niederlage und zwei Siegen auf dem dritten Platz. Bela Heinze, der seinen ersten Wettkampf antrat, bezwang einen von 3 Kontrahenten vorzeitig und stand am Ende ebenso mit der Bronzemedaille um den Hals auf dem Podium. Für Nico Campe reichte es nach aufopferungsvollen Kämpfen in seiner Gewichtsklasse am Ende nicht ganz für Bronze. Er sicherte sich Platz 4. „Nico hat ein super Gefühl für den richtigen Moment im Judo und kämpfte am heutigen Tag mindestens auf Augenhöhe. Das Problem bei unserer Sportart ist, dass kleine individuelle Fehler sofort bestraft werden und das durfte Nico heute erfahren. Schade!“, fasste Nomigkeit zusammen.

Erik Höse durfte als U18er bei den „alten Hasen“ mit antreten und hat seine Aufgabe gar nicht so schlecht gemeistert. Dass am Ende ein wenig mehr Erfahrung der Kontrahenten dazu führt, dass Erik 2 Kämpfe zuviel verliert, spielt eigentlich keine Rolle. Der 16-jährige Nachwuchskämpfer wird seinen Weg im Judo gehen und beim nächsten Mal weniger „gefrustet“ von der Matte kommen!

Das abschließende Resumee: „Insgesamt müssen wir weiter an den jeweiligen Technikprofilen feilen. Egal ob bei groß oder bei klein. Die Voraussetzungen sind allemal vorhanden…!“